Die Region Koroška

Die Region von Koroška umfasst drei Täler - das Meža-, Drava (Drau)- und Mislinja-Tal und drei Gebirge - das Pohorje, die Karawanken und die Savinja-Alpen, wodurch die Landschaft mit eigenartiger Ursprünglichkeit und Festigkeit geprägt ist. Sie ist eine der kleinsten Regionen Sloweniens. Hier leben nur ca. 4 % der slowenischen Bevölkerung in einer bergigen und waldreichen Region. Zu ihr gehört das Drautal um die Stadt Dravograd sowie mehrere Gemeinden der Untersteiermark und entlang des Flusses Mur wie Slovenji Gradec, Radlje ob Dravi, Muta und Vuzenica. Durch einige dieser Dörfer führt der internationale Radweg Drau – Mur, der Teil des Europäischen Fahrradwegs ist.

Sie ist auch eine der ältesten Industrieregionen in Slowenien. In den früheren Jahrhunderten entwickelte sich hier der Bergbau - schon in den römischen Zeiten soll hier Bergbau getrieben worden sein. Später entwickelten sich das Eisenhüttenwesen und die Holzindustrie. Heute versucht man, die Ergebnisse der Arbeit von Knappen, Bauern, Flößern, Zimmermännern und Schmieden in eine möglichst echte und lebendige Darstellung dieses für die Region so bedeutenden Erbes einzuweben.

Es ist aber auch eines der Gebiete, die noch am ursprünglichsten sind Die unberührte Natur in den Bergen und die Wälder mit ihrem reichverzweigten Netz von Bergwegen bieten eine Vielfalt an Möglichkeiten für Entdeckungsstreifzüge auf den Gipfeln der Peca (Petzen) und Raduha, durch die Weiten von Uršlja gora, Olševa, Smrekovec-Gebirge, Westpohorje oder Kozjak, sowie auf den Hängen der malerischen Alpentäler.

                         

Hier findet man die höchstgelegenen Bauernhöfe Sloweniens, teilweise mit Übernachtungs-möglichkeiten für Touristen, Wälder, Wiesen und vor allem Ruhe abseits des Verkehrs. Wander- und Fahrradwege, Natursehenswürdigkeiten oder Floßfahrten auf dem Fluss Drau, Bergwerksbesichtigung und Radfahren im Bergwerkstollen bieten trotzdem genug Abwechslung.