Wandern im Triglav Nationalpark

Die Slowenen sind in Ihrem Bewusstsein ein Bergvolk, deshalb wählten sie den Triglav zu ihrem Symbol. Der Triglav Nationalpark ist ein außerordentliches Natur- und Kulturerbe der Slowenen und gehört zu den ältesten Nationalparks Europas. Die Idealisten, die den Nationalpark verwalten, bewahren die Ursprünglichkeit der Natur, die Kulturlandschaft und gewährleisten das Miteinander von Natur und Mensch.

Der Triglav Nationalpark ist der einzigste Nationalpark in Slowenien. Gegründet wurde er 1906 auf dem Gebiet der Triglavseen. Seine heutige Größe mit 83.807 Hektar– ca. 4 % der Gesamtfläche Sloweniens hat er seit 1981. Der höchste Punkt des Parks ist der Triglav (2864m), der höchste slowenische Berg, nach dem der Park auch seinen Namen bekam, der niedrigste Punkt liegt in den Tolminer Flussbetten (180 m).

Die Julischen Alpen bieten eine unendliche Palette an Wander-und Trekkingtouren, aber auch an Klettertouren. Von den Einstiegen bis hin zu den Sehenswürdigkeiten, von den Spaziergängen durch die Täler über Streifzüge im Alpenvorland bis zu den anspruchsvollen Hochtouren in der Alpenwelt. Jedes Gebiet der Julischen Alpen bietet seine eigenen Besonderheiten. Im Sočatal (Posočje) befinden sich die schönsten Wege entlang der Gewässer und der Wasserfälle, auf dem Gebiet von Kranjska Gora sind herrliche Ausflüge in die tief zwischen den Berggipfeln eingeschnittenen Alpentäler möglich, Bled und Bohinj bieten entspannte Streifzüge an den Seeufern.

Für Bergsteiger stehen die Julischen Alpen in den Dimensionen der Felsenwände den europäischen Viertausendern keineswegs nach. Travnik, Špik, Triglav und Mangart sind nur die bekanntesten Gipfel, deren Wände von 800 bis zu 1000 m in den Himmel ragen. Es gibt tausende von Routen, wovon die drei Kilometer breite und 1200 m hohe Nordwand des Triglav die drittgrößte in Europa ist.

Sportkletterer finden in den Tälern, in der Nähe der Tourismus-Zentren über 25 markierte Kletterwände, die meisten sind in Bohinjska Bela, Bohinj und Trenta. In Mojstrana arrangiert man in der Winterzeit auch Eisklettergärten in den vereisten Wasserfällen, weitere Eiskletterfälle befinden sich in Log pod Mangartom bei Bovec und im Tamartal bei Kranjska Gora.  

Im Nationalpark wurden bisher über 5500 verschiedene Arten von Lebewesen entdeckt, von winzigen Viren und Bakterien bis zu fast riesigen Bäumen, Pilzen und Säugetieren. Von den bekanntesten Tieren wie Gemse und Adler bewohnen den Nationalpark noch Bär und Luchs. Viele Arten wie z.B. die Soča-Forelle sind sogar nur hier anzutreffen.

Neben zahlreichen Wanderwegen und Bergpfaden gibt es auch einige  Naturlehrpfade mit unterschiedlichen Längen, die in letzter Zeit in verschiedenen Teilen des Nationalparks eingerichtet wurden:

1. Naturlehrpfad Vratatal

2. Soča-Weg

3. Tolminka- und Zadlaščica-Schluchten

4. Pokljuka-Klamm

5. Mostnica-Schluchten

6. Flachmoor Zelenci

Wir bieten Ihnen folgende Unterkünfte im bzw. am Triglav Nationalpark an:

Im westlichen Teil:

Region Trenta

Region Bovec

Ferienhaus Ivančič in Drežnica bei Kobarid

Ferienwohnungen Likar in Drežnica bei Kobarid

Ferienwohnungen Skubin in Drežnica bei Kobarid

Appartements Fon in Drežnica bei Kobarid

Touristischer Bauernhof Kranjc in Drežnica bei Kobarid

 

Im südlichen Teil:

Appartement Kolman in Volarje bei Tolmin

Bauernhof "Pri Kofolu" in Prapetno bei Tolmin

Appartement Savan in Žabče bei Tolmin

Appartements Kančan in Zadlaz – Žabče bei Tolmin

Region Bohinj

 

Im östlichen Teil:

Region Bled

Region Kranjska Gora